Oft stellt man sich die Frage, lohnt es sich ein gebrauchtes Fahrrad zu kaufen oder soll ich mir doch lieber ein neues Fahrrad zulegen. Hier geben wir Tipps, welche Punkte zu beachten sind, damit sich das gebrauchte Fahrrad nicht als falsches Schnäppchen entpuppt.

Neues Fahrrad oder doch lieber ein altes Fahrrad?

  • Ein altes, qualitativ solides Fahrrad, wie beispielsweise ein Gazelle-Fahrrad, hält länger als ein neues billiges Fahrrad
  • Auch die Reparatur des billigen, neuen Fahrrads ist oft teurer, da bei billigen Neurädern die Teile nicht hochwertig sind
  • Was schön ausschaut, ist nicht unbedingt hochwertig. Farbe ist billig und ein Fahrrad ist schnell lackiert. Das ein Fahrrad lange hält, hängt vor allem von der Qualität der beweglichen Teile ab
  • Ein neues, gutes Fahrrad hat seinen Preis, unter 450 Euro Ladenpreis bekommt man zurzeit kaum langlebige Qualität

Aus all diesen Gründen empfehlen wir: Greift entweder tief in die Tasche beim Kauf eines neuen Fahrrad oder besorgt Euch für wenig Geld ein gebrauchtes Fahrrad. Gebrauchte Fahrräder bekommt Ihr am einfachsten auf Fahrradmärkte, da hier die Auswahl gebrauchte Fahrräder am größten ist.

Die Fahrradmärkte der Fietsenbörse findet ihr hier:



Stimmt das Velo für mich?

  • Ohne Probefahrt kein Fahrradkauf - nur, wenn Dein gebrauchtes Fahrrad gefahren hast, weißt Du, ob dieses zu Dir passt.
  • Stimmt die Länge des Fahrrads (Abstand Lenker/Sattel) für Dich?
  • Ist der Sattel hoch genug? Sei vorsichtig, die Sattelstange darf nur bis zu einer bestimmten Begrenzung herausgezogen werden. Dieses ist meist markiert. Als Faustformel kann man sagen, dass diese ungefähr einen zeigefingerlang im Rahmen stecken sollte.
  • Sitzt Du gut auf dem Rad und macht es Freude mit diesem zu fahren?

Stimmt die Technik?

  • Greifen beide Bremsen? Sind die Bremsklötze nicht schon abgefahren?
  • Funktioniert die Schaltung? – Einmal alle Gänge durchschalten!
  • Sind alle beweglichen Teile gut eingestellt? Lenker, Schalt- und Bremshebel, Räder, Federung, Pedale und Kurbeln müssen sich leicht bewegen lassen, ohne zu wackeln.
  • Funktioniert das Licht? – Sind die gesetzlich vorgeschriebenen Reflektoren vorhanden?
  • Laufen die Räder rund, ohne an den Bremsen zu streifen?
  • Sind die Reifen gut gepumpt, nicht abgefahren und ohne Risse?
  • Lassen sich Federelemente (Gabel, Dämpfer, Sattelstütze) auf mein Gewicht einstellen?

Wenn all diese Dinge stimmen und Du Dich wohl fühlst, dann steht dem Kauf nichts mehr im Wege. Wenn Du Dir unsicher bist: Auf unseren Fahrradmärkten haben wir immer einen unabhängigen Fahrradspezialisten vor Ort. Ihn kannst Du gerne um Rat fragen.

Wenn Du beim nächsten Fahrradmarkt keine Zeit hast, dann findest Du unter diesem Link alle Informationen, wo und wie Du am besten ein gebrauchtes Fahrrad bekommst.


Empfehlungen


Über 10.000 Facebook Fans

Verpasse keinen Fahrradmarkt mehr und werde Teil der Community!